#ProjektHaus Teil 2 – Wir sind drin!

Haussanierung selbstgemacht

Heute falle ich mal direkt mit der Tür ins Haus, um euch endlich ein paar Bilder vom ProjektHaus zu zeigen

Seit 3 Monaten sind wir nun fleißig am Werkeln und mittlerweile ist tatsächlich etwas Fortschritt zu erkennen.
Meine fachliche Expertise in Sachen sanieren, dämmen und schleifen schreitet mit jedem Arbeitseinsatz voran. Der äußerliche Zerfall meiner Hände ebenso.

Unter der Woche werden gern Kataloge mit 1001 Wassertoilette und das Guiness worldrecords der Buschjäger Schaltersysteme studiert.
Etwa 4 Stunden pro Woche werden in Baumärkten verbracht und am Wochenende wird rangeklotzt. Dabei werden wir großartigerweise oft von vielen helfenden Händen und auch mal einem blutigen Ohr unterstützt. weiterlesen

Die Qual der wall

wandgestaltung in der küche

Bevor ich gleich zum Häusle rüberpese, um weiterzuschuften und ein paar Bilder vom aktuellen Stand für euch zu knipsen und diese dann in einem neuen #ProjektHaus Beitrag zu verwurschteln, brauche ich doch mal bitte fix euren Rat. (Ohne Rat keine Bilder :) )

Neben dem Gewerkel im Staubpalast stehen nebenbei nämlich immer noch gaaanz viele Entscheidungen an, die getroffen werden wollen.

Welche Fliesen ins Bad? Welcher Fußboden in den Flur und welches der dreihundertvierundfünzig Parkettmuster soll es sein?

Puh, ich sag euch, bei sowas tu ich mich echt nicht leicht. Ich mag ja die Vielfalt und überhaupt gibt es viel zu viele Schönböden, sodass es eigentlich gar nicht so schön ist, sich da für längere Zeit festzulegen. Viel lieber würd ich jedes Jahr einmal was Neues reinbringen. Aber

1. macht da das Bankkonto nicht mit und

2. bin ich ja nicht mit Tine Wittler zusammen, die in ihrem Truck immer 5 Möbelrücker und Bodenverleger dabei hat. weiterlesen

Der Traum vom Traumhaus

projekt-haus-handlettering

Der letzte Beitrag liegt schon wieder etwas zurück. Zeit also, mal wieder in die Tasten zu hauen und euch ein Update zu verschaffen UND euch zu verraten, was denn der Grund für die scheinbar schlampige Schreibmoral ist.

Sagen wir´s mal kurz und knapp: Ein Haus ist der Grund!

Und zwar mein Haus (bzw. unser Haus – aber da D. bisher ja auch eher anonym blieb auf dem Blog, sagen wir hier doch mal MEIN Haus). Klingt noch verdammt komisch, aber so is es. weiterlesen