Zu Besuch bei Wohnzutaten

wohnzutaten-lueneburg

Huuui, es geht los! Die erste Lüneburger Lokalrunde steht an!

Für den Start meiner neuen Blogserie hab ich mich für das kleine aber feine Lädchen WOHNZUTATEN entschieden.

Warum? Nun ja, es war zugegeben ein sehr hoher Grau- und Mintanteil im Schaufenster, der mich magisch angezogen hat. So langsam wird es mir unheimlich mit dieser magnetisierenden Wirkung dieser Farbkombi. Sie macht mich regelrecht süchtig. Aber auch irgendwie seelig und froh.

Ein Blick ins Schaufenster von Wohnzutaten

Schon öfter bin ich an den geschmackvoll dekorierten Schaufenstern vorbeigetrottet. Immer denkend “Hach, wie schöööön!” und gleich danach “Bloß nicht reingehen, sonst ist´s Taschengeld gleich wieder weg!” gefolgt von instinktivem Zugerede à la “Eigentlich hab ich ja genug Krams.” und der Allzweck-Kaufrausch-Vermeidungsstrategie “Bestimmt alles Wucherpreise – nix für mich.

Tja und dann hab ich mir ja diese Sache mit der Lüneburger Lokalrunde ausgesponnen und mir somit meine Legitimation geschaffen, alle Schönläden nacheinander abzuklappern, die besten Torten der Stadt zu probieren und das Lünestädtchen noch genauer zu erkunden.

JaHa! Manchmal kann ich ziemlich clever sein!

Spaß beiseite. Das alles mach ich selbstverständlich völlig uneigennützig und nur für euch :)

Zurück zu Wohnzutaten.

Rezepte für ein schöneres Zuhause.

So lautet der Slogan. Und das passt auch. Der Laden ist vollbepackt mit Schönzeug für meine, eure und sonstewens 4 Wände. Hier findet ihr allerhand Hübsches wie Bilderrahmen, Tassen, Lampen, Kissenbezüge, Kisten, Gebamsel und 1001 Kerze.

Insgesamt bietet es einen wilden Mix aus Materialen – Von Draht und Holz über Beton und Porzellan bis hin zu Textilien (Ja! Auch ein paar Stoffe gibt´s dort zum Shoppen!) – Im Shabby Chic oder Industriedesign – Da sollte wirklich für jeden Geschmack was dabei sein.

Aber seht selbst:

Ein Teil meiner Befürchtungen hat sich allerdings auch bewahrheitet. Wenn man erstmal drinnen steht, fällt es wirklich schwer, ohne ein Mitbringsel wieder rauszukommen. Aber zu meiner Überraschung war das Lädchen gar nicht teuer. Wirklich nicht.

Und so hab ich mir doch noch eine Kleinigkeit gegönnt. Nämlich endlich mal ein eigenes Haus! Und weil schon die drei Schweinchen wussten, dass ein Haus aus Holz nicht genug ist, hab ich mich sicherhaltshalber auch noch für eine massivere Variante aus Beton entschieden. Die gab´s sogar mit Licht.

betonhaus

Häuschen fürs Häuschen von WOHNZUTATEN

Ich kann euch einen Besuch bei WOHNZUTATEN also nur wärmstens empfehlen (Liebe Grüße auch an die freundliche Besitzerin!). Schaut beim nächsten Stadtbummel in Lüneburg unbedingt mal rein!

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestGoogle+Email to someone

Jetzt kommentieren!