Der Traum vom Traumhaus

projekt-haus-handlettering

Der letzte Beitrag liegt schon wieder etwas zurück. Zeit also, mal wieder in die Tasten zu hauen und euch ein Update zu verschaffen UND euch zu verraten, was denn der Grund für die scheinbar schlampige Schreibmoral ist.

Sagen wir´s mal kurz und knapp: Ein Haus ist der Grund!

Und zwar mein Haus (bzw. unser Haus – aber da D. bisher ja auch eher anonym blieb auf dem Blog, sagen wir hier doch mal MEIN Haus). Klingt noch verdammt komisch, aber so is es.

Es ist längst nicht das, wovon man seit Kindertagen träumt oder das, wonach man immer Ausschau gehalten hat. Wo wir zu der Frage kämen:

Mein Traumhaus – Wie sähe das eigentlich aus?

Ja das stünde wohl direkt am Wasser. Entweder so ein Riesending im Bauernstil mit Reetdach oder wohlmöglich sogar eine umgebaute Scheune mit gaaanz großen alten Scheunentoren, die jetzt als Fenster umgebaut wären.

In etwa so:


oder auch gern so:


Alternativ wäre auch eine schmucke Stadtvilla mit hohen Decken, altem Dielenboden in unmittelbarer Innenstadtnähe in Frage gekommen.


Nun ja, Überraschung! Es ist keines von beiden. Denn wie auch schon in den Beiträgen von wortkonfetti und pinkepank spielt Stadt oder Land, Villa oder Reihenhaus irgendwann nicht die entscheidende Rolle. Der Wohlfühlfaktor muss stimmen. Oder in meinem Fall: Es muss Potenzial bieten, sich seine eigenen Vorstellungen vom Wohnen zu verwirklichen. Und das ist definitiv der Fall.

Hauskauf – Verpflichtung bis ans Lebensende?

Wenn man sich mit der neuen Nachricht unters Volk mischt, sind die Reaktionen doch sehr unterschiedlich. Von Erstaunen, Freude und Besorgnis, ja teilweise fast Entsetzen ist alles dabei.

Immernoch wird Hauskauf bei vielen in erster Linie mit “Verpflichtung bis ans Lebensende”, “Schulden” und völliger Aufgabe von Interessen wie Reisen und Co assoziiert. In meinen Augen ist Haus-Kaufen jedoch längst nicht mehr so eine große Sache, wie es vielleicht vor 20 Jahren noch der Fall war. Wenn uns die Wege in eine andere Stadt verschlagen, sich Lebensumstände ändern, ist Verkauf immer noch eine Option. Und da macht man sich vorher schlau, dass das Traumhaus auch in 30,40, 50 Jahren noch was wert sein wird und dann: Genießt man und hört auf, “Was ist wenn, …”-Phrasen zu jonglieren.

Einfach mal machen!

Viel zu alt, viel zu teuer, viel zu groß… viel zu viel zu tun.

Und das ist der Punkt. Ich hab gerne viel zu tun.

Daher möchte ich heute mein größtes DIY-Projekt für die nächsten Wochen, Monate ja wohlmöglich sogar Jahre (es gibt ja immer was zu tun) vorstellen.

#ProjektHaus

Etwas in die Jahre gekommen (Baujahr 64) gibt´s auf über 1000qm Platz für über 180qm Wohnfläche, ´nen Stall (Ich wollt doch schon immer ´n Schwein haben!), Garage und Werkstatt, ordentlich Garten und einem 4×10 Meter großen Pool. Der ähnelt dank der gewächshausartigen Abdeckung momentan allerdings noch eher einem Raumschiff.

Die letzten Wochenenden wurden mit der kompletten Entfernung von Tapeten, Böden, Türen, einigen Wänden verbracht. Auch im Garten wurde schon ordentlich vernichtet, da die Vorliebe des Vorbesitzers für dichtes Nadelgehölz mit Friedhofscharme nicht ganz unseren Vorstellungen entsprach. (Da ich weiß, dass das Tantchen auch fleißig mitliest: Du kannst gern direkt mit dem Ehegatten vorbeikommen und den Garten sanieren ;))

Nun kann der Wiederaufbau beginnen. Schließlich müssen wir im Juni rein da. Ein bisschen Druck erhöht ja bekanntlich das Arbeitstempo.

Es werden also noch einige Arbeitseinsätze und viele Bilder folgen!

Auf Ratschläge, Ideen, Meinungen zum Thema Häusle kaufen/bauen/sanieren freu ich mich! (Auch wenn sie mit “Und was ist wenn, …” beginnen ;) )

Horidoo!

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestGoogle+Email to someone

11 Kommentare

  1. Erst Mal herzlichen Glückwunsch zum Hauskauf :-)
    Ich bin ja seit zwei Monaten selber Eigentümerin einer Wohnung in der wir eine Vollsanierung des Bades vorgenommen haben. Von daher Hut ab !
    Als Tipp zum Bad kann ich nur sagen, unbedingt ein Flächendicht hinter die Fliesen geben :-)

    Viel Spaß beim Renovieren

    Ganz liebe Grüße
    Anna

    Reply
  2. Hallo Amy!
    Wie schön ist das!
    Du hast zwar nicht dein Traumhaus bekommen, aber ein Haus mit Charme, viel Platz, Renovierungspotenzial und in Stadtnähe.
    Werft die Bedenken und Einwände einfach über Bord und freut euch.
    Ich freue mich jedenfalld mit euch!
    Hoffentlich darf ich mal in dem Pool schwimmen! ;-)
    Ganz viel Spaß bei den Renovierungsarbeiten wünscht euch
    Christiane

    Reply
  3. Hi,
    einen schönen Blog hast Du hier!
    Da kommt ja zumindest in der nächsten Zeit keine Langeweile bei Euch auf ;-)
    Falls Ihr mal Tipps für zu Rollläden, Fenstern, Türen usw… sucht, schaut doch mal auf meinem Blog vorbei, ich hab da ein paar aufgeschrieben, vielleicht hilft’s ja etwas :-)

    Viele Grüße
    Daniel

    Reply

Jetzt kommentieren!